Bewerbungsverfahren bei steda? So muss das!

Ich habe in diesem Jahr meine Ausbildung zum Kaufmann im E-Commerce gestartet und möchte euch heute im Azubi Blog ein bisschen über meinen Bewerbungsprozess hier bei steda erzählen. 
Doch zuerst einmal erzähle ich euch, warum ich mich für diesen Ausbildungsberuf entschieden habe. 

Warum eine Ausbildung zum Kaufmann für E-Commerce? 

Der Bereich Wirtschaft und die digitale Welt sprechen mich sehr an und dieser Ausbildungsberuf kombiniert meine beiden Interessen. Zudem bietet die Ausbildung als Kaufmann E-Commerce meiner Meinung nach einen zukunftssicheren Ausbildungsplatz.  

Warum habe ich mich für steda entschieden? 

Auf der Homepage und diesem Azubi-Blog habe ich mich über den Ausbildungsberuf und den Betrieb informiert. Steda wirbt mit guten Übernahmechancen und einem modernen Arbeitsplatz, was mir als zukünftiger Azubi sehr wichtig war. Dazu erwartet einem ein junges, sympathisches Team und flache Hierarchien auf allen Ebenen, die man unter anderem an einer „Du-Kultur“ begründen kann. Mit einem “spießigen” Betrieb, wo jeder gesiezt wird oder man täglich mit Hemd & Krawatte im Büro sein muss, kann ich mich nicht gut identifizieren. Steda hat mich daher mit ihrer Firmenkultur sehr angesprochen. 

Wie lief das Bewerbungsverfahren ab? 

Als erstes habe ich – wie üblich – eine Bewerbung geschrieben und per Mail geschickt, um mich vorzustellen und wurde daraufhin zum Vorstellungsgespräch eingeladen.  

Bewerbungsverfahren

Bei der Auswahl zum Vorstellungsgespräch spielten mein Lebenslauf und besonders mein Abschluss eine große Rolle. Im Vorstellungsgespräch waren eher Charaktereigenschaften, Stärken und Schwächen von Bedeutung. Altbekannte Charaktereigenschaften wie Fleiß, Teamfähigkeit und Genauigkeit solltest du schon besitzen, wenn du vor hast dich bei steda zu bewerben. Hast du arbeitsverbundende Interessen solltest du diese auf jeden Fall auch nennen, die sind immer vorteilhaft. 

Nach dem Vorstellungsgespräch bot mir steda einen Schnuppertag an, bei dem es nicht nur möglich war, erste Einblicke in meinen späteren Beruf zu bekommen, sondern auch den Betrieb und die künftigen Kollegen besser kennenzulernen. Dort bestätigten sich auch meine Erwartungen von steda (junges, sympathisches Team; flache Hierarchie; etc.).  
Nach einem abschließenden Gespräch hat mir steda einen Ausbildungsvertrag angeboten, den ich gerne unterschrieben habe. 

Wie bin ich in die Ausbildung eingewiesen worden? 

Zwei Wochen vor Ausbildungsbeginn wurde mir ein Ausbildungsheft mit allen wichtigen Informationen und Regeln zugesendet. Bei weiteren Fragen ist die Telefonnummer meiner Ausbildungsbegleitung dort angegeben. Am ersten Tag einer Ausbildung wurde mir dann alles weitere gezeigt. 

Meine abschließenden Tipps für dich: 

Abschließend möchte ich dir noch ein paar Tipp geben, die dir hoffentlich beim Bewerbungsprozess helfen können: 

  • Bevor du deine Bewerbungsunterlagen abschickst, prüfe sie unbedingt auf Fehler und Rechtschreibung 
  • Verstell dich nicht, wenn du eingeladen wirst, bleib ganz du selbst 
  • Sei nicht nervös, die steda Mitarbeiter waren im Gespräch sehr freundlich und “beißen” nicht 🙂 
  • Wenn du mal eine Frage nicht beantworten kannst, nicht nervös werden. Ist mir auch passiert 😉 
  • Schau dir ansonsten vorher schon mal die steda Webseite und die Produkte an (und auch diesen Azubi Blog). Keine Angst, die fragen nicht, wie eine Überdachung aufgebaut wird. Aber aus meiner Sicht schadet es nicht, wenn man vorher schon mal grob weiß, was steda eigentlich macht 🙂 

Und so geht es mir heute